27. Oktober 2010

"Sprechender " ÖPNV in Erfurt

Beschlussvorschlag

■ Der Oberbürgermeister wird beauftragt, gemeinsam mit der Geschäftsführerin der EVAG geeignete Maßnahmen auf den Weg zu bringen, um ab dem Jahr 2011 die Barrierefreiheit der Straßenbahnen sowie der Busse dahingehend weiter zu vervollkommnen, dass eine akustische Signalgebung von den entsprechenden Fahrzeugen bei Einfahrt in Haltestellen nach außen erfolgt. So kann gewährleistet werden, dass hochgradig sehbehinderte und blinde Bürgerinnen und Bürger akustisch erkennen können, welcher ÖPNV in die Haltestelle einfährt.
■ Alle zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel aus dem Landeshaushalt müssen dafür ausgeschöpft werden.
■ Der Behindertenbeirat der Stadt Erfurt sowie der Stadtrat sind in die Umsetzung mit einzubeziehen, und eine regelmäßige Berichterstattung ist erstmals im Dezember 2010 zu leisten.

Verweisung der Drucksache unter Hinzuziehung des Vorstandes der EVAG in den Ausschuss für Bau und Verkehr

Antrag als PDF-Dokument