25. Mai 2011

Fraktion DIE LINKE begrüßt den geplanten Stadionumbau und fordert baldige Klärung der offenen Frage

Die Fraktion DIE LINKE im Stadtrat Erfurt trifft sich am 6. Juni zu einer Sondersitzung im Erfurter Steigerwaldstadion. Im Mittelpunkt steht die geplante Sanierung des Stadions. „DIE LINKE begrüßt die Entscheidung, dass das marode Steigerwaldstadion eine grundlegende Rekonstruktion erfährt. Da der vom Oberbürgermeister angestrebte Umbau zur Multifunktionsarena (MFA) bereits Anfang 2012 beginnen soll, muss jetzt zügig geklärt werden, woher der finanzielle Eigenanteil der Stadt von knapp 5 Millionen kommen soll.“, so André Blechschmidt, Fraktionsvorsitzender der Fraktion DIE LINKE.

Ebenso seien immer noch alle Fragen bezüglich Nutzungskonzeption sowie Betreibermodell offen. „Außer Spekulationen und Presseverlautbarungen ist bisher nichts bekannt. Der Oberbürgermeister steht jetzt in der Verantwortung gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern sowie dem Stadtrat Klarheit zu schaffen.“ so Blechschmidt weiter.

Die Fraktion wird sich in Begleitung von Andreas Malur, Sportdirektor des Erfurter Sportbetriebs, vor Ort ein Bild von der Situation machen und ihre Position zum Stadionumbau darlegen. Der OB-Kandidat der Linken, Michael Menzel, äußerte in Richtung Jena, dass weitere Fragen zu klären wären. Zwei derartige Stadien als Multifunktionsarenen in einer Entfernung von etwa 50 km seien zu überdenken. Erfurt verfüge bereits über umfangreiche Angebotsstrukturen, wie z.B. die ega oder das Messegelände. Mit einer Multifunktionsarena würde es zu Umverteilungen von Veranstaltungen kommen. U.U. würden andere Veranstalter bei veranschlagten 120 Events in der MFA pro Jahr plötzlich in Bedrängnis kommen. Schließlich merkte er an, das für knapp 5 Mio Euro auch gut andere Sportstätten Erfurts saniert werden könnten, die es ebenso nötig hätten. Von möglichen jährlichen Zuschüssen für den Betrieb der MFA riet er ab: "Das dürfte die Stadt finanziell kaum noch verkraften." Man solle aus der Situation der Kommunen mit Spaßbädern endlich lernen und z.B. nach Rudolstadt schauen