3. August 2012

Anfrage "Mietentwicklung und Mietspiegel"

Fragesteller: Frau Stange, Fraktion DIE LINKE.

Sachverhalt:
Die Festlegungen innerhalb des Erfurter Mietspiegels haben bestimmte Auswirkungen auf die Erhebungen der Kosten der Unterkunft bei sog. Hartz-IV-Empfängern.
 
Anfragen:
1. Bis wann ist der nächste Mietspiegel der Stadt zu erarbeiten?
2. Wer ist an der Erarbeitung beteiligt?
3. Welche Veränderungen wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit im Vergleich zum aktuell gültigen geben?
4. Hat sich im Zuge der Umsetzung des aktuellen Mietspiegels eine Erhöhung der Kaltmieten bei Empfängern von KdU ergeben?
5. Wenn ja, in wie vielen Fällen?
6. Werden bei der Erarbeitung des nächsten Mietspiegels die KoWo und die ver-schiedenen Wohnungsgenossenschaften einbezogen?
7. Wenn ja, in welcher Weise?
8. Wenn nein, warum nicht?
9. Wie hat sich das Mietniveau in der Stadt seit 2008 bis zum Juni 2012 entwickelt?
10. Wie hat sich das Mietniveau der WohngeldempfängerInnen seit 2008 entwickelt?
11. In welcher Mietenstufe war bzw. ist die Stadt seit 2008 und warum (bitte begrün-den)?
12. Sollte es Änderungen bei der Festlegung der Mietenstufe gegeben haben - wel-che Auswirkungen hatten/haben diese auf die Höhe des Wohngeldes?
13. Wie viele Menschen haben seit 2008 in Erfurt Wohngeld bekommen (Bitte jähr-lich aufschlüsseln und entsprechend der in der Wohngeldstatistik aufgeführten Haushalte)?
14. In wie vielen Fällen hat es seit 2008 eine Erhöhung des Wohngeldes gegeben (ohne den einmaligen zusätzlichen Wohngeldbetrag)?
15. In wie vielen Fällen kam es im gleichen Zeitraum zu einem erstmaligen Bezug des Wohngeldes?
16. Für den Fall, dass die Stadt in eine niedrigere Mietenstufe eingegliedert wurde:   Bei wie vielen Antragstellerinnen fällt die Erhöhung dadurch geringer aus und um welche Summe handelt es sich dabei insgesamt? 

Download: Anfrage| Antwort