28. September 2012

Öffentliche Toilette am Brühler Garten immer noch geschlossen

Karola Stange (DIE LINKE.) empört sich über das phlegmatische Agieren von Erfurter Stadtverwaltung und Stadtwirtschaft in Sachen öffentlicher Toiletten

Karola Stange, Stadträtin der Fraktion DIE LINKE., hat die Nase voll. Der Problemkreis "Öffentliche Toiletten in der Landeshauptstadt" sei eine unendliche Geschichte, so Stange. "Nicht nur, dass Stadtverwaltung und Stadtwirtschaft immer noch keine Konzeption auf den Tisch der Stadträte gelegt und die Bauarbeiten zur Modernisierung der Toilette an der Rathausgasse nach wie vor nicht begonnen haben - jetzt bleiben auch noch die wenigen öffentlichen Toiletten geschlossen", empört sich das Ratsmitglied der LINKEN. und setzt gleich noch eins drauf: "Gerade für die behinderten Einwohner und Gäste der Stadt sind solche geschlossenen Toiletten wie am Brühler Garten eine Zumutung!" Hintergrund der Aufgeregtheit ist eine Drucksache von Frau Stange im Stadtrat, in der seinerzeit vor vielen Wochen die Benutzbarkeit der öffentlichen Toilette am Brühler Garten hinterfragt worden war. Der Antwort war zunächst zu entnehmen, dass nach Sanierung und Modernisierung im Jahr 2004 nicht von einer öffentlichen Nutzung der gesamten Toilettenanlage ausgegangen wurde. "Die Toilettenanlage (einschließlich der behindertengerechten Toilette) wird nur bei Veranstaltungen im Brühler Garten bzw. auf dem Theaterplatz durch die SWE Stadtwirtschaft GmbH betreut", hieß es weiter durch die Stadtverwaltung. Nach erneuter Abstimmung zwischen der Stadtverwaltung und der SWE sei eine dauerhafte Nutzung der behindertengerechten Toilette voraussichtlich ab Ende Juli 2012 möglich. "Alles gut und schön!" so Stange, "Aber die Toilette ist nach wie vor für die Öffentlichkeit geschlossen!" Die Stadträtin verlangt nun schleunigst eine Änderung dieser Situation, insbesondere zu Gunsten älterer und behinderter Menschen.