25. Juni 2015

Kein Platz für Nazis

Karola Stange, im Erfurter Norden direkt gewähltes Mitglied des Thüringer Landtages

Torsten Kamieth, Sprecher für Antifaschismus

Wie wir heute aus der Verwaltung erfahren haben, hat die NPD für den 25. Juli beim Ordnungsamt auf dem Bolzplatz an der Hanoier Straße ein Fußballturnier angemeldet. Wir fordern die Stadtverwaltung auf, alles in ihrer Macht stehende zu tun, um diese Veranstaltung zu verhindern.

Fußball - und auch Musik - sind von Nazis immer wieder gern genutzte, niedrigschwellige Angebote der Freizeitgestaltung, um junge Menschen an ihre menschenverachtende Ideologie des Hasses heran zu locken. Das die NPD ihr Fußballturnier am 25. Juli unter das Motto "Crystal wegbolzen" stellt, zeugt dabei von einem unglaublichen Zynismus, ist doch die enge Verstrickung zwischen Nazi-Szene und organisiertem Drogenhandel, gerade mit Crystal Meth, inzwischen allgemein bekannt. So berichtete erst am 18. Mai das Deutschlandradio Kultur unter dem Titel "Die Droge aus der Neonazi-Szene" über diese Verbindungen (Link: http://www.deutschlandradiokultur.de/crystal-meth-die-droge-aus-der-neonazi-szene.1008.de.html?dram:article_id=320133).

Wir rufen alle Erfurterinnen und Erfurter auf, am 25. Juli den Nazis die Rote Karte zu zeigen. In Erfurt gilt immer und überall Platzverweis für Nazis.