28. Oktober 2016 Karola Stange

Frauenhaus - eine wichtige Institution in Erfurt

Karola Stange, stellvertretende Fraktionsvorsitzende

Presseerklärung von Karola Stange, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion  DIE LINKE. im Stadtrat Erfurt, über die langjährige und äußerst wichtige Arbeit des Frauen- und Kinderschutzhauses.

 

  Seit 25 Jahren leistet das Frauenhaus in Erfurt äußerst wichtige Arbeit in einem sehr sensiblen Bereich. Aus dem Bericht, der am 2. November im Sozialausschuss behandelt wird, wird deutlich, wie notwendig diese Einrichtung ist.
Das Frauenhaus ist 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr für Frauen in Not erreichbar. 2015 konnten 78 Frauen mit ihren Kindern Schutz in den Räumlichkeiten gegeben werden und es wurden über 750 Beratungsgespräche durchgeführt. In dem ganzheitlichen Angebot wird darauf geachtet, dass auch die betroffenen Kinder emotional stabilisiert und entlastet werden.

Für das vergangene Jahr zeigte sich eine verstärkte Nutzung des Angebots durch Migrantinnen. Die entstanden Sprachbarrieren konnten durch externe Dolmetscher gelöst werden. Allerdings war die Refinanzierung dieser sehr schwer. Dieser Zustand ist unbefriedigend und es muss etwas passieren. Dafür werde ich mich sowohl auf Stadt-, als auch auf Landesebene einsetzen.
Durch die langjährige und kontinuierliche Arbeit ist das Frauenhaus sehr gut vernetzt und arbeitet in verschiedensten Gremien auf Stadt und Landesebene äußerst konstruktiv mit. Daneben schätze ich sehr die öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen, sei es bei fachlichen Stellungnahmen, Teilnahmen an Fachtagen, die Verbreitung von Informationsmaterialien zum Thema und auch die Präventionsschulungen. Damit tragen die Mitarbeiterinnen essentiell dazu bei, zum Thema Gewalt gegen Frauen zu sensibilisieren.
Ich danke dem Frauenhaus für seine bisher geleistete Arbeit und ich werde mich, wie auch in der Vergangenheit, sehr deutlich dafür einsetzen.

Unterstützungsangebote des Frauenhaus