21. September 2016

Dem Haß und der Angst Solidarität und Mitmenschlichkeit entgegenstellen

Mit dem Ende des Sommers wird es in Erfurt auch politisch wieder unangenehmer. Nach der Pause der vergangenen Monate will an diesem Mittwoch die Höcke-AfD wieder aufmarschieren. Für alle, die nicht in das reaktionäre Weltbild von Bernd Höcke und seinem Mob passen oder die vernehmlich ihren Protest gegen dieses ausdrücken, bedeuten die Aufmärsche jedes Mal ein erhebliches Risiko. Immer wieder kam es am Rande sowie nach den AfD-Kundgebungen zu tätlichen Übergriffen von Mitgliedern der rechtsradikalen Szene. Zwar waren die letzten Veranstaltungen weit entfernt von einstiger Größe, doch könnten die Erfolge in Mecklenburg-Vorpommern und in geringerem Maße in Berlin ihnen neuen Auftrieb verleihen. Darum ist es wichtig, dass an diesem Mittwoch wieder viele Erfurterinnen und Erfurter auf die Straße gehen, um dem Haß und der Angst von Höcke Solidarität und Mitmenschlichkeit entgegenzustellen.