22. Februar 2017

DIE LINKE fordert kostenfreien Zugang zur BUGA für Kinder

Am Montag wurde den Fraktionen des Stadtrates in Erfurt das Planungs- und Ausstellungskonzept für die Bundesgartenschau 2021 vorgestellt.

Auf meine Nachfrage, ob es auch zur Bundesgartenschau Kindern möglich sein wird, die Park- und Spielplatzanlagen im Nordpark, auf dem Petersberg und auf der ega kostenfrei zu nutzen, konnte Frau Weiß, Geschäftsführerin der BUGA gGmbH leider keine konkrete Aussage machen. Momentan können Kinder bis zu dem Alter von sechs Jahren kostenfrei den Egapark besuchen. Ich werde mich mit meiner Fraktion für eine sozial gerechte Eintrittspreisregelung zur BUGA einsetzen. Denkbar wäre es auch, für Inhaber des Familienpasses eine gesonderte Preisregelung zu gestalten, ähnlich dem Angebot des Erfurter Zooparks. Es muss während der BUGA Kindern weiterhin möglich sein, kostenfrei die Park-und Spielplatzanlagen zu nutzen.

Auch ging aus den Planungsunterlagen hervor, dass der historische Südeingang nur für Besitzer von Dauerkarten genutzt werden kann. Besucher und Gäste, die gerne mit dem Fahrrad auf dem Gera-Radweg unterwegs sind und keine Dauerkarte besitzen, können nach den momentanen Planungen nicht über den südlichen Eingang die Bundesgartenschau besuchen. Für mich und viele andere Besucher ist gerade diese Verbindung, die den Südpark und die ega verbinden würde,  von großem Interesse.  Durch die bereits vorhandene Anbindung an den Bus ermöglicht es vor allem Erfurterinnen und Erfurter einen alternativen Zugang zur BUGA. Deshalb sollte dieser Eingang nicht nur für Besitzer von Dauerkarten nutzbar sein.

Nur noch vier Jahre bis zur Eröffnung der Bundesgartenschau in Erfurt. Es gibt noch viel zu tun! Am 28.März wird das Konzept zum mittlerweile 8.BUGA-Dialog gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern diskutiert. Wir als Fraktion DIE LINKE sind offen für Ideen und Anregungen zur Bundesgartenschau 2021 in Erfurt.