21. März 2017

Multifunktionsarena bleibt in der Trägerschaft der Arena GmbH

Eine Übernahme der Trägerschaft der Multifunktionsarena durch das Land Thüringen ist weder zweckdienlich noch sinnvoll. Die Tagungsstätte funktioniert, die finanzielle Situation des Fußballclubs RWE wird sich auch mit einer Übernahme durch das Land nicht verbessern. Der Steuerzahler ist nicht dafür verantwortlich die Versäumnisse des Clubs zu relativieren. Rot-Weiß Erfurt muss sich qualitativ und quantitativ weiterentwickeln, dazu braucht es keine Steuergelder. Die von Herrn Mohring angesprochenen 16 Millionen können in Verbindung mit dem neuen Sportstättenfördergesetz deutlich sinnvoller investiert werden. Schließlich fehlt es vielen der "kleinen" Sportvereine in Thüringen an dringend benötigtem Trainingsmaterial.

Die Schwarz-Rote Regierung der vergangenen Legislaturperiode war es, die die Multifunktionsarena und das damit verbundene Finanzierungsmodell voran gebracht hat. Ich war damals sehr skeptisch. Nachdem die Entscheidung für den Neubau der Multifunktionsarena gefallen war, sah sich die Fraktion DIE LINKE. im Stadtrat Erfurt als kritischen Begleiter des Verfahrens.

Die Multifunktionsarena funktioniert gut als Tagungsort, was auch die Auslastungszahlen 2017 belegen. Bereits jetzt liegt die Zahl der Tagungen und Veranstaltungen über der in der Förderrichtlinie beschriebenen Mindesauslastung. Warum also soll das Land 16 Millionen Euro Fördermittel an den Bund zurückzahlen?

Die Fraktion DIE LINKE. im Stadtrat Erfurt wird die Entwicklungen weiterhin kritisch begleiten. Ich spreche mich klar für die Arena GmbH als Träger der Multifunktionsarena aus.