19. Januar 2018 Karola Stange

Gemeinschaftsschulen – Nachfrage vs. Kapazität

Ich unterstütze das Anliegen vieler Erfurter Eltern, ihre Kinder an einer Thüringer Gemeinschaftsschule unterrichten zu lassen.
Im Ortsteil Urbich sollen es doppelt so viele Anmeldungen für die 1. Klasse geben wie Kapazitäten vorhanden sind. Ein Losverfahren soll entscheiden. Das schafft nachvollziehbaren Unmut bei den Eltern. Ich möchte es allen Erfurter Eltern ermöglichen, die Entscheidung, wo und wie ihre Kinder beschult werden sollen, frei treffen zu können.
Ein Losverfahren ist allenfalls die Notlösung. Deshalb werde ich mich gemeinsam mit meiner Fraktion DIE LINKE. dafür einsetzen, dass möglichst viele Schülerinnen und Schüler in Urbich aufgenommen werden können und das es zukünftig Regelungen seitens der Stadt gibt, die es ermöglichen, den Wünschen der Erfurter Eltern nach einem längeren gemeinsamen lernen für ihre Kinder nachkommen zu können. Dazu werde ich im nächsten Stadtrat eine Anfrage stellen.
Bildung ist und bleibt die Grundlage für eine sichere Zukunft, eine solche Zukunft darf niemandem verwehrt werden. Politik muss sicherstellen, dass die Chance auf Bildung aller Kinder gleichermaßen gegeben ist. Dies beginnt bereits mit der Wahl der für das jeweilige Kind am besten geeigneten Schule.