15. Januar 2018 Thomas Völker

LINKE. Erfurt zu den Vorhaben des Oberbürgermeisters Bausewein Alkohol in der Innenstadt zu reduzieren

Wahlkampf-Oberbürgermeister Bausewein entdeckt das Alkoholverbot neu: Künftig soll in weiten Teilen der Stadt von 6 bis 20 Uhr im öffentlichen Raum – im Sinne des Jugendschutzes – kein Alkohol mehr getrunken werden dürfen. Heißt das dann auch keinen Glühwein mehr auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt? Nur alkoholfreie Getränke im Biergarten zu den Sperrzeiten?

Natürlich nicht. Wer das Geld hat sich hemmungslos in (teuren) gastronomischen Einrichtungen zu betrinken, darf dies natürlich auch gern weiterhin tun. Wer jedoch nach einem anstrengenden Arbeitstag auf dem Nachhauseweg im Sommer ein kühles Bier in der Hand mit sich führt, soll 50 Euro Strafe zahlen.

So wie Videoüberwachung keine Straftaten verhindert, wird ein städtisches Alkoholverbot keine Trinker in Luft auflösen. An die Wurzeln der Probleme geht keine der Punkte. Die Maßnahmen eröffnen jedoch Zugriffsmöglichkeiten um mittels Verdrängung von einigen als störend empfundene Gruppen anzugehen.

Ob Kamera-Walsmann (Oberbürgermeisterkandidatin Walsmann der CDU spricht sich für Videoüberwachung z.B: auf dem Erfurter Anger aus) oder Bause-Wein: Wahlkampf und heiße Luft!

Detailliert zu den Plänen des Oberbürgermeisters: http://www.thueringer-allgemeine.de/web/mobil/erfurt/detail/-/specific/Neuer-Anlauf-in-Erfurt-fuer-Verbot-von-oeffentlichem-Alkoholkonsum-1872102070

Quelle: http://www.die-linke-erfurt.de/nc/partei/aktuelles/detail_kreisvorstand/artikel/linke-erfurt-zu-den-vorhaben-des-oberbuergermeisters-bausewein-alkohol-in-der-innenstadt-zu-reduzie/