20. Oktober 2017 Karola Stange

Zwei Toiletten machen noch kein Konzept

Nach der Entscheidung des Stadtrates die Toilettenhäuschen in der Bahnhofstraße und auf dem Rathausparkplatz wieder zu öffnen, konnte ich das Aufatmen der vielen Touristen förmlich hören. Auch mobilitätseingeschränkte Erfurterinnen und Erfurter werden das ähnlich sehen. Sehr gefreut hat mich darüber hinaus, dass in Aussicht gestellt wird, dass die Häuschen bereits zum Weihnachtsmarkt geöffnet werden könnten.
Leider scheint sich die Stadtverwaltung damit aus der weiterhin bestehenden Verantwortung ziehen zu wollen. Auf meine Nachfrage im Sozialausschuss, wann denn das durch den Stadtrat beschlossene Toilettenkonzept für die gesamte Stadt vorgelegt wird, heißt es als Antwort des zuständigen Beigeordneten Herrn Linnert nur lapidar, dass für weitere Toiletten kein Geld vorhanden wäre und es daher kein Konzept gebe. Einerseits weigert sich die Stadtverwaltung einen Beschluss des Stadtrates umzusetzen. Andererseits sehe ich den Sinn der Erstellung eines Konzeptes gerade auch darin alternative Finanzierungsmöglichkeiten aufzuzeigen, die den Stadthaushalt nicht oder nur wenig belasten. Offenbar fehlt es hier an der nötigen Kreativität.
Ich hoffe für Herrn Linnert, dass er nicht in naher Zukunft einmal durch die Stadt geht und ein dringendes Bedürfnis verspürt und er sich dann ärgern muss, dass sein Dezernat für eine Möglichkeit der Erleichterung leider keine Idee hatte.