6. Juli 2017

"Ein Wir-Gefühl muss bis zur BUGA entstehen"

Am Donnerstag, den 29.06.2017 fand unsere Diskussionsveranstaltung der Fraktion DIE LINKE.im Stadtrat Erfurt zu dem Thema " BUGA 2021-die Stadt, die BUGA und Du" ein. Aufgrund des schlechten Wetters fand die Veranstaltung im Lernort Petersberg statt.

 

Helmut Holter, Minister für Arbeit, Bau und Landesentwicklung a.D. in Mecklenburg-Vorpommern berichtete von der BUGA aus Schwerin. "Schon weit bevor die BUGA in Schwerin war, befand sich die ganze Stadt in BUGA-Stimmung. Die Bundesgartenschau war für die ganze Stadt ein Gewinn. Sie muss aber auch gut vorbereitet werden und zwar frühzeitig. Denn so ein Baum muss auch mal wachsen." berichtete Helmut Holter.

 

Auch Anna Maria Schuster, Verein der Freunde der BUGA Koblenz e.V. berichtete: "Die BUGA hat es geschafft, dass in Koblenz zwischen den Bürgerinnen und Bürgern ein Wir-Gefühl entstanden ist." Sie berichtete, dass ihr Verein sich immer noch stetig jährlich vergrößert. Vor der BUGA sei ein bürgerliches Engagement  entstanden, das seinesgleichen sucht und bis heute anhält.

 

Barbara Glaß und Herr Schindler, Vorsitzender der Kleingartenanlage "Am Petersberg" stellten klar, dass die Kleingärtnerinnen und Kleingärtner sich sehr auf die BUGA freuen und auch großes Interesse haben, daran mitzuwirken. "Jedoch fehlen uns konkrete Vorstellungen seitens der BUGA-Verantwortlichen. Wir wollen uns engagieren und mitwirken, brauchen jedoch konkrete Vorschläge von den Planern der BUGA" so Schindler.

 

Die Fraktion DIE LINKE. im Stadtrat wird sich weiter intensiv mit dem Thema BUGA 2021 auseinandersetzen und auch weitere Bürgerbeteiligungsveranstaltungen durchführen. Wir haben noch viele Themen bis zur BUGA 2021 zu bearbeiten. Weiterhin offen ist die Frage nach den Eintrittspreisregelungen, bisher können z.B. Kindergartengruppen kostenfrei in den ega-Park. Dies sollte aus meiner Sicht auch zur Zeit der BUGA möglich sein. Darüber hinaus werden wir uns für sozial verträgliche Eintrittspreise für die BUGA einsetzen, damit jedem ein Besuch der BUGA möglich wird.

 

Auch die Frage der öffentlichen und barrierefreien Toiletten muss noch bis zur BUGA geklärt werden. Bereits im Zuge der diesjährigen Haushaltsverhandlungen haben wir die Stadtverwaltung aufgefordert, ein Toilettenkonzept vorzulegen.

 

Ebenso ist nicht geklärt, wie Hundebesitzer ein Besuch der BUGA- Flächen ermöglicht werden kann.

 

Auch für die ortsansässigen Gärtnereien und Betriebe muss und wird die Bundesgartenschau eine Chance und Möglichkeit sein, ihr Fachwissen und Können zu zeigen. 

 

Insgesamt sehe ich die BUGA als eine positive Entwicklung für die Garten- und Blumenstadt Erfurt. 

 

Es gibt jedoch noch sehr viel zu tun, fangen wir damit an.

 

BUGA 2021 - die STADT, die BUGA und DU - Tonmitschnitt