12. Oktober 2017

Projekt "Seilbahn" endlich beerdigen!

Seilbahn auf der IGA in Berlin

Das Projekt einer temporären Seilbahn von der Ega zum Petersberg muss beerdigt und Zeit, Kraft und Geld in eine nachhaltige Straßenbahnlösung investiert werden, so Matthias Bärwolff, Vorsitzender und verkehrspolitischer Sprecher der linken Stadtratsfraktion. Alle zuständigen Gremien sollen die Planungen unverzüglich abblasen und damit das Projekt zügig beerdigen. Der  Stadtrat und die zuständigen Ausschüsse sowie der BUGA Aufsichtsrat müssen sich zeitnah für eine nachhaltige Straßenbahnlösung einsetzten. Diese Alternative würde die verkehrstechnische Stadtentwicklung der Landeshauptstadt für die nächsten Jahrzehnte positiv zu Gunsten des ÖPNV beeinflussen.

Sechs neue Straßenbahnen sind für eine BUGA Linie von der Ega über den Domplatz zum Nordpark notwendig. Deren Anschaffung benötigt viel Zeit, sodass alle Verantwortlichen sich schnellstmöglich auf diese nachhaltige Verkehrskonzeption zur Bundesgartenschau 2021 konzentrieren und an dessen Umsetzungen arbeiten sollten. Die Erfurter Verkehrsbetriebe (EVAG) sind auch an einer Straßenbahnlösung interessiert und betonen die Nachhaltigkeit dieser Alternative.

Die Bundesgartenschau als Leistungsschau und nachhaltiges Stadtenwicklungsprojekt  sollte nicht nur für kurzfristige Projekte genutzt werden sondern die Landeshauptstadt auch weit über den Durchführungszeitraum bereichern. Ich setzte mich intensiv für eine Straßenbahnlösung ein und fordere alle Verantwortlichen auf sich zeitnah von dem Projekt einer temporären Seilbahn zu verabschieden.