28. Juni 2014 Steffen Kachel

Klausur der neuen Ratsfraktion: LINKE will eigenes Profil schärfen und Rot-Rot-Grün im Rathaus "abrechenbarer gestalten"

Im Erfurter Südosten, im Family-Klub auf dem Drosselberg, traf sich am Wochenende die Ratsfraktion DIE LINKE zur Klausur. Die 11 Mitglieder der Fraktion entschieden ihre Ausschussmitgliedschaften sowie die Vertretungen in den Aufsichtsräten. Ausserdem wurde ein Arbeitsplan beraten, der Aufgaben bis Ende 2014 beschreibt. Der Erhalt der sozialen und kulturellen Substanz Erfurts, der Öffentliche Nahverkehr und das Thema Wohnen wurden als Schwerpunkte in den nächsten Monaten benannt.
Im Anschluss diskutierten die Fraktionsmitglieder gemeinsam mit Vertretern des Stadtvorstandes zu grundsätzlichen Fragen der städtischen Politik. Der Fraktionsvorsitzende Andre Blechschmidt fasst zusammen: "Es ist unser Wunsch, die Zusammenarbeit mit SPD und Grünen im Rathaus fortzusetzen. Aber wir wollen sie konkreter  gestalten. Unser Bündnis muss abrechenbarer werden." Der Stadtvorsitzende Steffen Kachel ergänzt: "In der Zusammenarbeit mit SPD und Grünen ist es der LINKEN in Erfurt gelungen, vieles einzubringen, das wir dann gemeinsam umgesetzt haben - das Sozialticket für den ÖPNV und die Entlastung der Kita-Eltern sind nur zwei Beispiele. Auf dieser Linie werden wir weiter unser eigenes Profil ausprägen."