Listenplatz 1 : Matthias Bärwolff

Alter: 28 Jahre

Für ein soziales und gerechtes Erfurt! Ich trete für DIE LINKE bei der Wahl zum Erfurter Stadtrat an, weil ich eine soziale Stadt möchte. Ich will, dass sich nicht nur Investoren und Touristen in Erfurt wohl fühlen, sondern auch die Erfurterinnen und Erfurter. Dazu gehört für mich eine aktive Wohnungspolitik in Erfurt ebenso wie der fahrscheinfreie Nahverkehr. Es geht um einen sozialen und ökologischen Umbau in unserer Stadt. Mehr Infos unter: www.matthias-baerwolff.

Listenplatz 2 : Karola Stange

Alter: 54 Jahre

Jeder Mensch muss am sozialen und kulturellen Leben der Stadt teilhaben können. Wir brauchen das Sozialticket, ein Sozialausweis, sozialverträgliche Eintrittspreise sowie den Familienpass. Der Zugang für SeniorInnen zu Kultur, Sport, Bildung, Gesund und ÖPNV müssen ausgebaut werden. Wir müssen vom Bauen bis zur Ausgestaltung städtischer Dienstleistungen das Prinzip der Barrierefreiheit beachtet. Frauenhäuser, Frauen- und Familienzentren müssen langfristig sichern werden. homepage

Listenplatz 3 : Katalin Hahn

Alter: 26 Jahre

Ich stehe ein für die Gleichberechtigung aller Bürgerinnen und Bürger in Erfurt, unabhängig von Herkunft, Geschlecht und sozialem Hintergrund. Es ist mir wichtig unsere Lebensverhältnisse so zu gestalten, dass ein gleichberechtigtes Leben miteinander und füreinander möglich wird. Auf dem Weg dahin setze ich mich für die Inklusion der Menschen mit Migrationshintergrund, die Gleichberechtigung der Geschlechter und gleiche Bildungschancen für Kinder an Erfurter Schulen ein.

Listenplatz 4 : Dr. Reinhard Duddek

Alter: 63 Jahre , verheiratet

Ich kandidiere deshalb für den Erfurter Stadtrat, weil ich glaube, über Wissen und Erfahrungen zu verfügen, die ich in eine neue Fraktion gut mit einbringen kann und dort gebraucht werden. Ich war bisher in verschiedenen Ausschüssen tätig – insbesondere dem für Wirtschaft sowie dem für Bau und Verkehr. Gern würde ich hier begonnene Aktivitäten zur Verbesserung und Aktivierung der Ausschuss- und Stadtratsarbeit zum Wohle aller in Erfurt lebenden Bürger fortsetzen.

Listenplatz 5 : Steffi Hornbostel

Alter: 54 Jahre

„Entfremdet und entwürdigt ist nicht nur der, der kein Brot hat, sondern auch der, der keinen Anteil an den großen Gütern der Menschheit hat.“ Rosa Luxemburg
Gemäß diesem Zitat möchte ich mich für den Zugang allerEinwohnerinnen und Einwohner zu den kulturellen Einrichtungen dieser Stadt einsetzen. Auch alternative Projekte sollten ihren Platz hier finden. Eine bunte Vielfalt an kulturellen Möglichkeiten steht einer Landeshauptstadt gut zu Gesicht.

Listenplatz 6 : André Blechschmidt

Alter: 57 Jahre

Ich war bereits im Erfurter Stadtrat engagierte mich hier insbesondere für den Erhalt und die weitere Entwicklung der Erfurter Kulturlandschaft. Dies schloss ausdrücklich auch die vielen Initiativen und Projekte freier Träger mit ein. Als Fraktionsvorsitzender war für mich wichtig, dass soziale Gerechtigkeit und soziale Teilhabe im Interesse unserer Stadt und seiner Bürger*innen zum Tragen kommt. Dafür würde ich gern weiter Sorge tragen, damit die Stadt Erfurt ihr soziales Angesicht weiter schärft.

Listenplatz 7 : Carola Hettstedt

Alter: 47 Jahre

Erfurt - lebenswerte Stadt für Kinder, Jugendliche, Familien und SeniorInnen. Vielfältige Bildungs- und Freizeitangeboten für alle Altersklassen sowie familiengerechte  Lebens-, Arbeits- und Wohnbedingungen sind  wichtige Ziele meines Engagements im Stadtrat.  Ich stehe für ein lebendiges Miteinander und eine „Kultur des Ankommens“ für Menschen mit Migrationshintergrund in Erfurt. Dabei ist mir der enge Kontakt den BürgerInnen und das Einbeziehen Ihrer Interessen sehr wichtig.

Listenplatz 8 : Matthias Plhak

Alter: 49 Jahre

Listenplatz 9 : Karin Landherr

Alter: 68 Jahre

Ich möchte im Stadtrat die Schulpolitik weiter qualitativ vorantreiben und in den dörflichen Ortsteilen für demokratische Strukturen sorgen.

Listenplatz 10 : Torsten Kamieth

Alter: 40 Jahre

Im Stadtrat möchte ich mich dafür einsetzen, die Lebensbedingungen der Menschen in Erfurt zu verbessern. Besonders wichtig ist mir der Kampf gegen prekäre Beschäftigung, Erfurt braucht dringend gute und innovative Arbeitsplätze und nicht nur Arbeit im Niedriglohnbereich. Ich möchte ein “Erfurt für Alle“, ein Erfurt in dem sozialer Wohnungsbau gefördert wird und alternative Kultur unterstützt wird, ein Erfurt in dem niemand ausgegrenzt und sanktioniert wird.

Listenplatz 11 : Dr. Barbara Glaß

Alter: 57 Jahre

Ich kandidiere für den Erfurter Stadtrat, weil ich Entwicklungen der Stadt noch aktiver beeinflussen möchte. Das Leben aller Menschen ist mir wichtig. Jeder braucht eine gesicherte Existenz, eine gesunde Umwelt und eine optimistische Zukunft. Dass Erfurt die BUGA 2021 ausrichten darf, betrachte ich als Geschenk, aber auch als Auftrag, dies zu einem Erfolg werden zu lassen. Daran möchte ich mich gern beteiligen.

Listenplatz 12 : Volker Hinck

Alter: 33 Jahre

DIE LINKE.Erfurt hat in den letzten Jahren den sozialen Ausgleich zum Motiv ihrer Politik gemacht und im Rahmen der Kooperation mit SPD und Grünen auch gegen den Widerstand ihrer Kooperationspartner in der Stadtpolitik verankert. Diese soziale und demokratische Politik möchte ich vor allem im Bereich Wohnen fortsetzen und um ökologische und pluralistische Formen ergänzen. Dazu gehört die Förderung von Genossenschaften, Wohnprojekten und alternativer Kultur wie etwa die Wächterhäuser.

Listenplatz 13 : Jenny Renner

Alter: 30 Jahre

Ich möchte in den Erfurter Stadtrat, damit in Erfurt niemand mehr aufgrund seiner sexuellen oder geschlechtlichen Identität  benachteiligt oder diskriminiert wird. Erfurt muss eine wirkliche Stadt der Vielfalt werden! Und zwar mit allen Menschen zusammen.  Aber auch der Erhalt des Sozialtickets, die Schaffung bedarfsgerechter Kindergartenplätze und der fahrscheinfreie öffentliche Personennahverkehr liegen mir sehr am Herzen.

Listenplatz 14 : Dr. Lutz Eger

Alter: 58 Jahre

In dem engen Zeitrahmen, den mir meine Tätigkeit als Arzt setzt, möchte ich dazu beitragen, dass soziale Gerechtigkeit, Antifaschismus, Solidarität und Schutz von Natur und Umwelt auch in der uns unmittelbar umgebenden Gesellschaft Maßstab des Handelns sind. Gern würde ich als Berufener oder Sachkundiger Bürger mitwirken, wenn meine fachliche und politische Kompetenz hilfreich sein kann. Auch ein Engagement im Ausländerbeirat  der Stadt Erfurt könnte ich mir gut vorstellen.

Listenplatz 15 : Dorothea Reuß

Alter: 65 Jahre

Seniorenpolitik in einer Stadt mit mehr als 25% Senioren muss spürbar sein. Im Juni 2013 wurde ich als ehrenamtliche Seniorenbeauftragte für unsere Stadt gewählt,  jedoch ohne Stimmrecht im Stadtrat. Mit meiner Kandidatur für den Stadtrat will ich hier ein Zeichen setzen.

Listenplatz 16 : Thomas Engel

Alter: 27 Jahre

Ich will ein lebenswertes Erfurt für alle, unabhängig ihrer ökonomischen Situation, ihrer Lebensvorstellungen, ihres Geschlechts und ihrer Herkunft.  Ich möchte mich dafür einsetzen, dass soziale Gerechtigkeit, Antifaschismus und Solidarität in Erfurt gelebt wird. Ich will Kostenfreiheit in der Bildung, d. h. Kostenfreiheit der Kindertagesstätten, ein kostenfreies Vorschuljahr und attraktive Studienbedingungen. Dazu gehört auch bezahlbarer Wohnraum für alle. 

Listenplatz 17 : Luise Görke

Alter: 22 Jahre

Barrierefreiheit und Nachhaltigkeit sind zwei große Schlagworte der Stadt- und Raumplanung. Ich möchte an der Entstehung einer Stadt mitwirken, die allen Menschen unabhängig von jeglichen (körperlichen) Einschränkungen zugänglich ist. Ob mit dem Fahrrad oder im Rollstuhl: Erfurt muss unproblematisch zu entdecken und zu erleben sein. Ich setze mich ein für die Schaffung kurzer Wege, zusammenhängender Grün- und Erholungsräume und lebenswerter Stadtplätze.

Listenplatz 18 : Jens Haase

Alter: 49 Jahre

Vielen Menschen bin ich als Streetworker bekannt und stehe dadurch in der stetigen Kommunikation mit den Bürgern unsrer Stadt, jung wie alt.  Mir ist es wichtig, einer Fraktion anzugehören, die nicht nur redet, sondern auch handelt.
Die Linke ist die einzige ehrliche Vertretung des Bürgers, da sie die Interessen der Gemeinschaft vertritt  und dafür kämpft. Mein  Ziel:  Die Linke im Stadtrat stärken, für den Bürger ein offenes Ohr haben, bereit zum Kampf gegen Ungerechtigkeit.

Listenplatz 19 : Tina Fuhrmann

Alter: 28 Jahre

Ich möchte Erfurt für die Bewohner_innen sozial verändern. Erfurt soll eine Stadt für Alle - für Kinder, Seniorinnen und Senioren, Menschen mit Behinderung, Migranten und Migrantinnen, für Familien und Singles… sein. Besonders liegt mir die Chancengleichheit für alle Kinder am Herzen. Bildung muss kostenfrei sein.  Ich kandidiere für Mitbestimmung, Beteiligung und Chancengleichheit aller Bürgerinnen und Bürger unabhängig ihrer Herkunft. Für eine soziale Zukunft Erfurts.

Listenplatz 20 : Markus Trostorff

Alter: 48 Jahre

Für den Erfurter Stadtrat kandidiere ich, weil die Interessen der 33000 Erfurterinnen und Erfurter, welche ich unseren Sportvereinen organisiert sind, noch besser vertreten werden müssen. Wir brauchen moderne Sportanlagen, um vor allem den Kindern und Jugendlichen unserer Stadt beste Möglichkeiten zu bieten, Sport zu treiben. Selbstverständlich werde ich mich dafür einsetzen, dass  die Nutzung der kommunalen Sportanlagen kostenfrei bleibt.

Listenplatz 21 : Christiane Schmidt

Alter: 63 Jahre

Christiane Schmidt, geb. 1950 in Erfurt, 3 Kinder, 6 Enkel, Dipl.Soz.päd./-arb., Suchttherapeutin. Erfurt ist eine wunderschöne Landeshauptstadt im Herzen Deutschlands. Ich wünsche mir Erfurt als eine Stadt mit Herz, in der alle Bürgerinnen und Bürger zufrieden und selbständig leben können; in der es vielfältige soziale, kulturelle und sportliche Angebote gibt, die ebenso bezahlbar bleiben müssen wie der ÖPNV. Dazu würde ich gerne im Erfurter Stadtrat mitarbeiten.

Listenplatz 22 : Schmidt Thomas

Alter: 41 Jahre

Meine Schwerpunktfelder liegen in der Familien-, Jugend- und Sozialpolitik. Ich werde mich ganz besonders für einen schnellen Weg hin zur Gebührenfreiheit für Kitas und die Tagespflege, für eine kommunale Schulküche, die alle Erfurter Schulen mit gesundem Essen aus nachhaltig erzeugten Zutaten aus unserer Region zu für Alle bezahlbaren Entgelten versorgt, für stabile und bezahlbare Mieten für schöne Wohnungen in attraktiver Umgebung,auch und gerade in der Innenstadt einsetzen.

Listenplatz 23 : Marion Ohliger

Alter: 53 Jahre

Als geborenes Arbeiterkind und seit meinem 16 Lebensjahr selbst Arbeiterin, weiß ich wie wichtig es ist sich für die Mitbestimmungsrechte einzusetzen. Langjährige Erfahrungen als Gewerkschaftsmitglied , haben mir gezeigt wie schwierig das sein kann. Deshalb wünsche ich mir eine engere Zusammenarbeit unser Partei mit den Gewerkschaften.Die geplante BUGA liegt mir als Gärtnerin am Herzen, aber nur mit tarifgebundenen Arbeitsbedingungen.

Listenplatz 24 : Andreas Schuster

Alter: 53 Jahre

Wie sich Erfurt künftig entwickelt, hängt besonders von der Verteilung der Haushaltsmittel ab. Gerade wenn nicht genug Geld da ist, kommt es darauf an, das vorhandene klug und sozial gerecht einzusetzen. Meine Aufgabe im Stadtrat sehe ich vor allem in der richtigen Prioritätensetzung in der Haushaltspolitik. Eine Stadt wie Erfurt kann sich zwar nicht alles leisten, aber alles, was für eine solidarische Gesellschaft nötig ist, wird sie sich leisten müssen.

Listenplatz 25 : Gabriele Ohler

Alter: 51 Jahre

Als sozial engagierte Politikerin und Mitglied beim Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) liegt mir eine sozial-ökologische Entwicklung Erfurts am Herzen, die zusammen mit der Bevölkerung geplant und organisiert wird.  So soll z.B. die BUGA nicht allein für Unternehmer und Tourismus von Nutzen sein, sondern muss zu einer  verbesserten Lebensqualität für Erfurterinnen und Erfurter führen. Hier zählen auch Ideen und Engagement von Kleingärtnerinnen und Hochhausbewohnern.

Listenplatz 26 : Kai Heckrodt

Alter: 42 Jahre

Ich möchte mich aktiv im Stadtrat für Frieden einsetzen. Keine logistische Kriegsorganisation von Erfurt aus! Mein Motto: ›Friede den Hütten‹.

Listenplatz 27 : Angelika Höfer

Alter: 32 Jahre

Als junge Studentin für Management nachhaltiger Energieen stehe ich für eine nachhaltige Infrastruktur sowohl in Erfurt als auch thüringenweit. Um den Wohlstand der Gemeinschaft für jedermann(-frau) zu erhalten sehe ich außerdem die Vermeidung weiterer Energiepreissteigerungen durch Umlagen für Strom und Wärme für die Zukunft als unerlässlich. Zur Realisierung dieser Ziele möchte ich mich daher für eine verursachungsgerechte Verteilung aller Kosten verstärkt einsetzen. 
 

Listenplatz 28 : Hans-Jürgen Czentarra

Alter: 64 Jahre

Als Ortsbürgermeister am Herrenberg kämpfte ich seit 2009 um den Erhalt der Bibliothek und unseres Jugendhauses. Ab Juni dieses Jahres wird nun der ehemalige Jugendklub als Stadtteilzentrum neu eröffnen. Eine neue, bürgerfreundliche Bibliothek für den Südosten zu schaffen, ist mein nächstes großes Ziel. Der Ghettoisierung kann meiner Meinung nach nur mit Bildung und Kultur entgegnet werden.Im Stadtrat möchte ich als starke Stimme der Erfurter Trabantenstädte auftreten.

 

Listenplatz 29 : Karin Eger

Alter: 37 Jahre

Als professionelle Kulturschaffende möchte ich gern mit meinem Sachverstand einen Beitrag leisten, wenn es um Belange und Gestaltung des Erfurter Kulturlebens geht. Gut kann ich mir eine Mitarbeit als Sachkundige Bürgerin im Kulturausschuss vorstellen. Ebenso fühle ich mich berufen im Ausschuss für Stadtentwicklung verstärkt für Umwelt-, Natur- und Tierschutz einzutreten und unsere "Grüne Landeshauptstadt" nachhaltig mitzugestalten.

Listenplatz 30 : Steffen Dittes

Alter: 40 Jahre

Eine Stadt für Alle und Jede. Anstatt durch Kontrolldruck und Sanktionen vermeintlich imageschädigende Lebensweisen aus der Innenstadt zu drängen, anstatt durch zunehmende Kommerzialisierung und Verteuerung von Wohnen, Freizeit und Einkauf einen Großteil der in Erfurt wohnenden Menschen vom Leben in den „besseren“ Stadtteilen auszuschließen, braucht
Erfurt eine Stadtsozialpolitik, die die unterschiedlichen Interessen von EinwohnerInnen, Tourismus und Unternehmen ausgleicht.

Listenplatz 31 : Alexandra Reusse

Alter: 32 Jahre

Ich bin 32 Jahre jung, geschieden und habe zwei Kinder. Im Erfurter Stadtrat möchte ich mich zu den Themen Familien- und Gesundheitspolitik einbringen. Ich arbeite in einem ambulanten Pflegedienst als Praxismanagerin und erlebe Tag für Tag, wie unsere Gesundheitsreform umgesetzt wird. Familienpolitik ist zu meinem Steckenpferd geworden, da ich selbst  alleinerziehend bin und durch die AG Familie beim Stadtverband der LINKEN festgestellt habe, wieviel man schaffen kann, wenn man es nur angeht.

Listenplatz 32 : Dr. Wolfgang Geist

Alter: 65 Jahre

Den Schwerpunkt meiner Arbeit werde ich im künftigen Stadtrat auf den weiteren Ausbau der demokratischen Teilhabe aller Bürger*innen in den Ortsteilen der Stadt Erfurt richten. Zwei große Vorhaben im Ortsteil habe ich mit Hilfe der Unterstützung von Bürger*innen in den letzten fünf Jahren auf den Weg gebracht: Den Garten der Begegnung und Bewegung in der Berliner Straße 26 und den am 21. März 2014 feierlich eröffneten kombinierten Geh- und Radweg entlang der Nordhäuser Straße.

Listenplatz 33 : Cornelia Maaß

Alter: 46 Jahre

Für Menschen mit Behinderungen hält der Alltag vielfältige Hürden bereit. Es muss ins Bewusstsein aller Menschen kommen, dass wir noch viele solche Hürden abbauen müssen, ob es dabei um zu hohe Bordsteinkanten, fehlende Gebärdendolmetscher oder um Unterstützung bei der Ausfüllung eines Antrages geht. Für diese Interessen will ich mich einsetzen. Ich werde mich dafür einsetzen, dass Behinderte in unserer Stadt nicht an den Rand der Gesellschaft geschoben, sondern immer mitgedacht, werden.

Listenplatz 34 : Christopher Köhler

Alter: 25 Jahre

Ich studiere seit 4 Jahren in Erfurt und habe die Stadt in dieser Zeit lieben gelernt. Deshalb möchte ich mich gerne im Stadtrat einbringen, vor allem in kulturellen Belangen, in denen ich als Musiker schon die eine oder andere Erfahrung sammeln konnte.

Listenplatz 35 : Wolfgang Albold

Alter: 65 Jahre

Ich kandidiere für den Erfurter Stadtrat, um eine linke soziale Politik erfolgreich zu gestalten. Besonders am Herzen liegt mir dabei die weitere Entwicklung unserer Stadt als ein Standort für eine innovative Wirtschaft, die den Bürgerinnen und Bürgern die Grundlage für ihre soziale und kulturelle Existenz garantiert. Ich trete ein für die weitere demokratische Mitwirkung in den Ortsteilen. Ich kandidiere auch als Ortsteilbürgermeister von  Melchendorf und möchte meine Kraft für die weitere Entwicklung unseres Ortsteils einsetzen.

Listenplatz 36 : Stefan Feutlinske

Alter: 27 Jahre

Ich möchte ,dass es in Erfurt wieder ein Soziokulturelles Zentrum gibt. Ich will mich dafür einsetzten, dass es in dieser Stadt wieder ein deutliches Zeichen gegen rassistische und faschistische Hetze gibt. Es muss eine öffentliche Debatte geben, dass Erfurt ein Naziproblem hat!

Listenplatz 37 : Roland Richter

Alter: 57 Jahre

Erfurt ist eine lebendige und vielfältige Stadt. Wenn sie dies auch in Zukunft bleiben soll, muss sie weit stärker zu einer kinder- und jugendfreundlichen Stadt werden. Deshalb setze ich mich für Themen wie bezahlbarer Wohnraum, kostenfreien öffentlicher Nahverkehr, wohnortnahe und gebührenfreie Kindertagesstätten, Erweiterung des Angebots an offenen Jugendhäusern, bessere Schulausstattung und Betreuung in Ganztagesschulen sowie Toleranz gegenüber ausländischen Mitbürgern ein.

Listenplatz 38 : Tilo Köhler

Alter: 36 Jahre

Friedenspolitik beginnt auch in Erfurt. Deshalb werde ich mich dafür einsetzen jegliches militärische Schauspiel in der Stadt zu verhindern.

Listenplatz 39 : Olaf Weichler

Alter: 42 Jahre

Hier bin ich zu Hause, hier will ich mich engagieren und mitreden. Für eine lebenswerte soziale Stadt, die familienfreundlich ist und Menschen eine Perspektive bietet - beruflich wie privat. Für Gute Arbeit, bezahlbaren Wohnraum und beitragsfreie Kitas. Gerade in Zeiten der Finanznot der Kommunen ist es wichtig, sensibel die richtigen Entscheidungen zu treffen, die Bestand haben und von der Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt auch mitgetragen werden.

Listenplatz 40 : Uwe Pohlitz

Alter: 70 Jahre

Kultur und Kunst hat kaum eine Lobby. Zu oft zählt leider nur was sich rechnet und maximalen Gewinn verspricht. Kultur und Kunst sind aber wichtige Faktoren in der humanistischen Haltung der Menschen und im Leben einer Stadt. Für alle zugänglich, bezahl,- und erlebbar, bedeutet auch sich dafür einzusetzen und zu streiten. Für dieses wichtige Augabenfeld möchte ich mich einsetzen.

Listenplatz 41 : Veit Wittke

Alter: 46 Jahre

Für den Stadtrat kandidiere ich, weil ich mithelfen möchte Erfurt lebenswerter zu gestalten. Ich werde mich zum Beispiel für bezahlbaren Wohnraum und beitragsfreie Kitaplätze einsetzen. Erfurt hat auch eine andere Wirtschaftsförderung verdient. Die einseitige Ausrichtung auf die Logistikbranche schadet langfristig der Entwicklung der Stadt. Die Energiewende im Rahmen der kommunalen Möglichkeiten sozial zu gestalten, wäre ein weiterer Schwerpunkt meines Engagements.

Listenplatz 42 : Rolf Rebhan

Alter: 63 Jahre

Es gilt die der Stadt zur Verfügung stehenden finanziellen Ressourcen mit der höchsten Effektivität zu nutzen, um jedem Menschen die Teilhabe am sozialem und kulturellen Leben zu ermöglichen.Dazu gehören auch ständige Überlegungen dahingehend, wie die Beschäftigung durch sozialversicherungspflichtige Arbeit der BürgerInnen weiter verbessert werden können. Darum sind solche Bedingungen zu schaffen, die der zügigenund problemlosen Ansiedlung von Unternehmen dienen können.

Listenplatz 43 : Jürgen Spilling

Alter: 55 Jahre

Ich will mich dafür einsetzen, dass die Kommunalabgaben sozial vertretbar bleiben und deren Festlegung Transparent und unter Einwohnerbeteiligung stattfindet. Dazu muss kommunales Eigentum erhalten bleiben. Das betrifft insbesondere die Grundversorgung mit Wasser und Energie, die Abfallentsorgung sowie den öffentlichen Nahverkehr und die Krankenhäuser. In diesem Sinne möchte konsequent für die sozialen Rechte und demokratischen Mitwirkungsmöglichkeiten der Einwohner*innen eintreten.

Listenplatz 44 : Conrad Gliem

Alter: 40 Jahre

Ich möchte mich in Erfurt vor allem für mehr Vielfalt, Gleichberechtigung, Toleranz und Akzeptanz zwischen den EinwohnerInnen einsetzen.

Listenplatz 45 : Marcel Langner

Alter: 27 Jahre

Erfurt als Thüringer Hauptstadt muss und sollte eine Stadt der Kultur und der Bildung sein. Besonders die enge Zusammenarbeit von öffentlichen und freien Trägern innerhalb kommunaler Bildungslandschaften gilt es hierfür weiter auszubauen. Meine Aufgabe im Erfurter Stadtrat sehe ich neben dem Ausbau der Jugendkulturarbeit in der Stadt und der Stärkung der freien Kulturszene Erfurts vor allem auch im Abbau struktureller Hemmnisse, damit allen Bürgerinnen und Bürgern,  unabhängig ihrer sozialen Herkunft, der Zugang zu Kultur und Bildung ermöglicht wird.

Listenplatz 46 : Frank Bethge

Alter: 66 Jahre

Eine starke LINKE. Erfurt ist ein Garant für soziale Belange. U.a. das Sozialticket und die sozialer Initiativen gehen auf die Fraktion der LINKEN im Erfurter Stadtrat zurück. Eine starke Fraktion der LINKEN hat eine höhere Chance eine Wohnungspolitik mit bezahlbaren Mieten und den fahrscheinfreien Nahverkehr durchzusetzen.

Listenplatz 47 : Andrä Läßiger Helko

Alter: 45 Jahre

Ich kandidierte, um mit meinen Kompetenzen für die Ideale und Ziele der Erfurter LINKEN zu streiten und diese auch im Stadtrat durchzusetzen.

Listenplatz 48 : Falk Przewosnik

Alter: 50 Jahre

Ich werde mich für ein soziales, demokratisches, ökologisches, barrierefreies und tolerantes Erfurt einsetzen. Deshalb werde ich u.a. dafür eintreten, dass ausreichend bezahlbarer Wohnraum zur Verfügung steht; alle Einwohner*innen am sozialen und kulturellen Leben der Stadt teilnehmen können; die Möglichkeit der breiten Mitwirkung bei der Entwicklung der Stadt besteht; die Gewinnung erneuerbare Energie gefördert wird und Migrant*innen als Bereicherung Erfurts erkannt werden.

Listenplatz 49 : Markus Köditz

Alter: 40 Jahre

Wir brauchen neue Impulse für senior*innengerechtes Bauen in Erfurt, hier will ich meine Fachkompetenz einbringen. Unsere Gesellschaft wird älter. Längst haben Architekten Lösungen entwickelt, die seniorengerechtes Wohnen auch außerhalb von Heimen und in Kopplung mit wohnortnahen Unterstützungsdiensten ermöglichen. Erfurt könnte ein Programm entwickeln, um seniorengerechtes Wohnen zum bezahlbaren Preis planmäßig auszubauen. Das wäre ein Schritt, der vielen Menschen nützen würde.

Listenplatz 50 : Frank John 

Alter: 50 Jahre

Unsere Eltern und Großeltern wussten schon: Spare in der Zeit, so hast du in der Not! Einerseits ist es wichtig, mit Finanzen sorgsam umzugehen, andererseits gibt es heute eine Sparwut, die ganz klar auf Kosten unserer Kinder und unseres immer spärlicher werdenden Bildungssystems geht! Wir brauchen keine Stadträte, die Ihr Mandat als Eintrittskarte benutzen, um in Heuschreckenunternehmen,  als Aufsichtsräte oder in anderen Berufsgruppen erfolgreich zu sein. Erfurt braucht Stadträte, die sich in der Finanzwelt auskennen und trotzdem ihre Aufgabe ernst nehmen und bei allem unsere Kinder, das Soziale und die Kultur in der Stadt im Kopf haben. Deswegen kandidiere ich für den Stadtrat, Fachbereich Finanzen!!