2.6 Neue Wege für Menschen mit Behinderungen – Barrierefreiheit in der ganzen Stadt


Die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in der Stadt Erfurt muss in Form eines kommunalen Aktionsplanes Grundlage für das Handeln aller städtischen Ämter werden. Menschen mit Behinderungen haben ein Anrecht auf Teilhabe an sozialen und kulturellen Aktivitäten der Stadt und auf Selbstbestimmung in der Ausgestaltung ihres Lebens. Dazu gehört nicht nur die ausreichende Ausstattung mit technischen Hilfen, sondern auch eine städtische Politik, die in den verschiedensten Bereichen, vom Bauen bis zu der Ausgestaltung städtischer Dienstleistungen, das Prinzip der Barrierefreiheit beachtet. Dabei sind Menschen mit Behinderungen Expert*innen in eigener Sache.


DIE LINKE.Erfurt will, dass:

Quelle: http://www.die-linke-erfurt.de/wahlen_2014/kommunalwahl/kommunalwahlprogramm/26_neue_wege_fuer_menschen_mit_behinderungen_barrierefreiheit_in_der_ganzen_stadt/