Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Gedenken an Hiroshima, Hiroshima Rose

Am 6. August 1945 war der 2. Weltkrieg bereits beendet. Deutschland hatte kapituliert. Es bestand kein Grund mehr für kriegerische Handlungen und trotzdem warf die USA eine Atombombe über Hiroshima ab. Es starben über 240.000 Menschen unter furchtbarsten Umständen und noch heute hat Japan mit den Folgeschäden zu kämpfen. Darum kamen heute auf Einladung von Karola Stange einige Menschen an der Hiroshima Rose auf der Ega zusammen, um an die Toten zu erinnern und ihren unbedingten Willen für Frieden zu bekunden und zu untermauern, dass sie sich für eine Atomwaffen freie Welt einsetzen. Die Rose wurde vergangenes Jahr zum 75. Jahrestag gepflanzt und stand dieses Jahr zum ersten Mal in der Blüte. Das diese Rose hier bei uns blüht ist Herrn Roland Büttner zu verdanken, der vor Ort einem kurzen Bericht über die schicksalhafte Geschichte der Stadt und Rose dem Gedenken gut Ausdruck verleihen konnte.

Herr Büttner ist auch darüber hinaus immer aktiv für eine demokratische und friedliche Landeshauptstadt. So ist es seinem unermüdlich Einsatz für den Frieden zu verdanken, dass sich Erfurt dem Projekt Mayors of Peace angeschlossen hat.