Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Katja Maurer

Rechte Umtriebe in Erfurt

In den letzten Wochen kam es wiederholt zu rechten Angriffen in Erfurt. Jetzt wurde auf dem Erfurter Anger zusätzlich rechte Symbolik auf einem offiziellen Baufahrzeug gesichtet, die den Verdacht nahelegen, dass rechtes Gedankengut in der Öffentlichkeit normalisiert wird.

Bei dem Fahrzeug handele es sich um einen LKW des "Fuhrbetrieb- Rudolph". Das Fahrzeug gehörte zu der Baustelle vor Ort. Im Fahrzeug ist eine schwarz weiße Fahne zu sehen, mit einem Adler und in altertümlicher Schrift geschrieben "Deutschland" Als rechts ist weiterhin ein Aufkleber auf der Vorderseite des Fahrzeugs auf dem "Führerhaus" steht einzuordnen.

Die Stadt Erfurt musste sich schon beim letzten Weihnachtsmarkt mit rechter Symbolik von Vertragspartnern beschäftigen, als ein Stand z.B. Holzschnitzereien mit der schwarzen Sonne, ein klar rechtes Symbolbild, verkaufte.

Die Stadt Erfurt hat sich mit dieser Thematik im Hauptausschuss beschäftigt und bemüht sich um Klärung der Sachlage. Schon vor einigen Tagen wurde ein Mitarbeiter einer Baufirma, ebenfalls auf einer städtischen Baustelle, mit einem T-Shirt, mit rechter Symbolik, gesichtet und sofort gerügt. Die Stadt Erfurt wird auch im Fall des LKWs geeignete Maßnahmen ergreifen.

"Die Stadt Erfurt ist dazu verpflichtet in der alltäglichen Arbeit, klare Kante zu beweisen. rechte Symbolik auf öffentlichen Plätzen, bei Mitarbeiter*innen von Auftragspartnern der Stadt sind nicht zu akzeptieren. Für die Zukunft gilt es nicht nachzubessern, sondern Firmen nicht zu beauftragen, die ihre Mitarbeiter*innen mit solchen Symbolen auf Kleidung oder anderes arbeiten lassen" so die Stadträtin Katja Maurer