Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Karola Stange

Großer Dank gilt dem Seniorenbeirat und dem Schutzbund der Senioren und Vorruheständler e.V. für ihre großartige Arbeit

Seit dem Jahr 2015 befasst sich der Stadtrat nun immer wieder mit der Befragung von Erfurter Seniorinnen und Senioren, viele Veranstaltungen und Seniorenforen wurden durchgeführt. Im Ergebnis wurde am vergangenen Mittwoch der Seniorenbericht 2018 u.a. im Sozialausschuss der Stadt Erfurt vorgestellt, freut sich Karola Stange.

Aus viel ehrenamtlichem Einsatz und unter immenser Arbeit ist der Seniorenbericht entstanden, aus dem unter anderem in Form eines Maßnahmenkataloges hervorgeht, was Seniorinnen und Senioren in Erfurt wollen.

Wieder wurde die Forderung nach mehr öffentlichen Toiletten gestellt. Die Frage, die ich immer wieder im Stadtrat und im zuständigen Sozialausschuss aufgeworfen habe. Nun bestätigt der Seniorenbericht, dass es in Erfurt zu wenige öffentliche Toiletten gibt, vor allem an den Verkehrsknotenpunkten der Straßenbahnlinien. 

Auch das Ehrenamt sollte in der Arbeit mit Senioren besser gefördert und gewürdigt werden. Bereits kurz vor Ende des Berufslebens, sollten zukünftige Rentner auf die Möglichkeiten ehrenamtlicher Arbeit hingewiesen werden, um nicht beim Renteneintritt in ein Loch zu fallen, so Karola Stange, die damit eine weitere Forderung des Seniorenbeirates unterstützt.

Einen weiter ermäßigten bzw. ganz kostenfreien Eintritt zu Kulturveranstaltungen ist auch so eine Maßnahme, welche der Seniorenbeirat vorschlägt, so Stange weiter.

Darüber hinaus fordert der Seniorenbeirat die bessere Anbindung der Ortsteile an den öffentlichen Personennahverkehr. Es gibt so manche Busverbindung, die es Senioren recht schwer macht, in die Stadt zu fahren und Wege zu erledigen, zum Arzt zu gehen oder einzukaufen. Dazu gehören aber auch gerade barrierefreie Bus- und Straßenbahnhaltestellen, die Senioren den Einstieg erleichtern. Auch die medizinische Versorgung in den Ortsteilen muss verbessert werden.

Gemeinsam mit meiner Fraktion werde ich die Umsetzung der geforderten Maßnahmen aus dem Seniorenbericht gegenüber der Stadtverwaltung Erfurt einfordern.

Auch der Schutzbund der Vorruheständler und Seniorinnen, ein gemeinnütziger Verein, der neben Freizeitgestaltungsangeboten und Unterstützung im Alltag auch die Beratung für Seniorinnen und Senioren anbietet, erstattete Bericht im Sozialausschuss und empfiehlt fast dieselben Maßnahmen für die Landeshauptstadt. Hier machten die Vertreter des Vereins darauf aufmerksam, dass sie weiterhin Unterstützung der Stadt Erfurt brauchen. Die Forderung nach einer zusätzlichen Personalstelle werde ich gemeinsam mit meiner Fraktion unterstützen und bei den nächsten Beratungen zum Haushalt einfließen lassen, sichert Stange zu.

Immer noch aktuell bleibt die Forderung nach einem weiteren kommunalen Seniorenzentrum, die auch durch mich unterstützt wird.

Nicht zuletzt möchte ich dem Seniorenbeirat und dem Schutzbund für Senioren und Vorruheständler e.V.  für die wirklich hervorragende Arbeit, welche hier geleistet wird, danken und somit meine Wertschätzung zum Ausdruck bringen.

Der Seniorenbericht 2018 sowie die seniorenpolitischen Leitlinien werden dem Stadtrat in der Sitzung am 05.09.2018 zur Abstimmung vorgelegt.  Ebenso soll darüber abgestimmt werden, ob die Maßnahmen, die sich aus dem Seniorenbericht ergeben, durch den Oberbürgermeister umgesetzt werden.